Zurück zur Übersicht

Sommersonnenwende, Sonnenkräuter und Kräuter für die Seele

Kräuterkolumne

Die Sommersonnenwende hat für mich eine ganz große Bedeutung. Ein Fest inmitten der schönsten Zeit des Jahres ist auch etwas Besonderes! Am 21. Juni feiern wir den längsten Tag und die kürzeste Nacht. Die Sonne und die üppige Natur haben nun ihren Höhepunkt erreicht. Sommersonnenwende ist ein Fest, an dem die Reife des Sommers mit Dankbarkeit und Freude gefeiert wird. Gleichzeitig findet der Wendepunkt statt, ab dem die Tage wieder kürzer und die Nächte wieder länger werden.

Der offizielle Beginn des Sommers und der herrlich milden langen Tage wurde früher 12 Tage lange gefeiert. Dieser Tag hat etwas Mystisches in sich, viele glaubten, nun der Anderswelt besonders nah zu sein. Die Sommersonnenwende wird auch Mittsommer, Johanniszeit oder Mittnachtsommer genannt.

Die Sonne wirkt kraftvoll auf Natur und Mensch. Wir werden mit Früchten und üppiger Blütenpracht verwöhnt, das Korn wird reif und der Garten ist mit vollem Leben gesegnet. Wer würde nicht an solchen Tagen das Rad der Zeit anhalten wollen, um all die Fülle, die Düfte und Farben länger genießen zu können?

Kräuter können die Sonnenstrahlen speichern, darum sollten wir in dieser Zeit eifrig sammeln, da das Licht und die vielen wertvollen Inhaltsstoffe enthalten sind. Wir Menschen freuen uns täglich auf die Sonne, da wir sie nicht speichern können, aber wir dürfen ihre Heilkraft über die Pflanzen aufnehmen. Sonnenkräuter geben uns enorme Kraft. Sie wärmen uns und schenken uns alles, was wir zum Leben brauchen. Sie setzen die Kraft von Sonne und Licht für die Gesundheit des Menschen um, und transportieren sie in Herz und Seele. Sonnenkräuter sind stimmungsaufhellend, stärken die Lebensfreude und Abwehrkraft, geben Mut, Antrieb und neue Energie. Sie regen den Stoffwechsel und die Verdauung sowie die Entgiftung an.

Sonnenkräuter beinhalten wärmende, Energie geladene und durchlichtende Heilkraft. 

Sie bringen Licht in unsere Herzen und ihre Botschaft ist: Verwende uns viel, dann geht auch bei dir die Sonne im Herzen auf.

Alles was Mitte Juni - Juli blüht und gedeiht, gehört zu den Sonnenkräutern.

Die Königspflanze aller Sonnenkräuter ist das Johanniskraut. Es trägt enorm viel Sonne in sich, aber auch Ringelblume, Kamille, Königskerze, Labkräuter, Alant, Schafgarbe, Holunderblüten, Goldrute, Eisenkraut, Arnika, Beifuß, Odermennig oder Melisse, um einige zu nennen.

Sonnenkräuter sollen an trüben Tagen als Tee, Tinktur, Öl, Bäder, Hydrolate oder in Speisen verwendet werden, daher jetzt viele Sonnenkräuter im Juni und Juli ernten!

Das Fest der Sonne ist seit Langem mit Brauchtum verknüpft, das eng mit Fruchtbarkeit, Stärke, Reinigung, Glück und Heilkraft zum Wohle der Menschen verbunden ist. Es lohnt sich in jedem Fall, diese alten Bräuche rund um den Wendetag wieder zu entdecken.

Der Höhepunkt der Sommersonnenwende war das Sonnenwendfeuer, bei dem der Sprung über das Feuer nicht fehlen durfte, als Symbol der Reinigung von allem Unheil und Krankheit. Liebespaare hielten sich beim Sprung über das Feuer an der Hand, damit ihnen Trennungsschmerz erspart bleibt.

Mit einem Büschel aus duftenden und farbenfrohen Sommerkräutern lässt sich die Kraft der Sommersonne einfangen. Dieses kann dann in der dunklen Jahreszeit als Heilmittel bei allen Krankheiten nützlich sein.

Ich wünsche Ihnen sonnige Tage. Feiern Sie die Fülle, den Reichtum und die Schönheit in der Natur und in Ihnen selbst, denn genau dann ist es ein Fest, das unser Herz erfreut. Genießen Sie diese Zeit des Sommers, und lassen Sie sich von den Blüten der Natur verzaubern. Es tut Körper, Geist und Seele gut.

Monika Kronsteiner
Kräuterpädagogin im 1. Zentrum für Traditionelle Europäische Medizin Bad Kreuzen