Zurück zur Übersicht

Muttertagsmenü

Unser Küchenchef Martin Thaller aus Bad Mühllacken empfiehlt heuer als Muttertagsmenü, zusammengestellt mit genussvollen Rezepten aus dem Kochbuch „ Gemüse-Glücksküche. Lebensfreude aus dem Kochtopf.“ (Hrsg. Kneipp Traditionshaus Bad Mühllacken):

  • Vorspeise: Kohlrabiterrine mit Gelber-Rüben-Sauce
  • Suppe: Schaumsuppe vom Häuptelsalat
  • Hauptgericht: Mairübenrösti mit Wildspinat und Gänseblümchen
  • Nachspeise: Vanillewaffeln mit Erdbeeren

Zutaten:

  • Kohlrabiterrine (1 Terrinenform)
  • 9-10 längliche Karottenscheiben mit dem Messer geschnitten - ca. 10 cm lang
  • ½ Tasse Gemüsebrühe
  • 300 g Seidentofu
  • 7 Blatt Gelatine, eingeweicht oder 8 g Agar Agar
  • Salz, Cayennepfeffer, gehackte Kohlrabiblätter

Gelbe-Rüben-Sauce

  • 2 Gelbe Rüben geschält, grob gewürfelt
  • ½ Tasse Gemüsebrühe
  • Salz, Macis (Muskatblüte), etwas Zitrone

Garnituranregung: Kresse und Blüten

Zubereitung:

Kohlrabiterrine
Die Kohlrabiwürfel mit wenig Gemüsebrühe sehr weich dünsten. Dann mit dem Seidentofu fein mixen und 2 Esslöffel davon in die aufgelöste, warme Gelatine rühren. Die Gelatinemischung mit der Kohlrabimasse verrühren. Eine Terrinenform mit Folie und mit den bissfest blanchierten Karottenscheiben auslegen. Die Masse einfüllen und die überlappenden Karottenscheiben schließen. Ca. drei Stunden kühlen. Vor dem Servieren die Terrine stürzen und in Scheiben schneiden.

Gelbe-Rüben-Sauce
Die Gelben Rüben sehr weich dünsten, dann fein pürieren und abschmecken. Die abgekühlte Sauce mit den Terrinenscheiben anrichten und nach Belieben garniert servieren.

Tipp:
Das Auslegen der Terrinenform mit Karottenscheiben ist sehr dekorativ, es geht bei Zeitmangel aber auch ohne. Seidentofu ist ein sehr weicher, glatter Tofu, den Sie im Bioladen bekommen. Alternativ kann auch Topfen verwendet werden.

Zutaten:

Schaumsuppe

  • ¼ Zwiebel, fein gewürfelt
  • 1 EL Haselnussöl oder ein anderes nussiges Öl
  • 1 Schuss Weißwein
  • ¾ l Gemüsebrühe
  • ½ Becher Obers, geschlagen
  • 100 g Häuptelsalat, geputzt, gewaschen
  • Salz, Macis (Muskatblüte), Nelke gemahlen

Zubereitung:

Schaumsuppe
Die Zwiebeln in Haselnussöl anschwitzen, mit Weißwein ablöschen und mit der Brühe auffüllen. Das Ganze um die Hälfte einkochen, dann mit dem Obers und dem Salat im Mixer sehr fein aufmixen. Abschmecken und sofort servieren. Wer mag, kann getrocknete Blüten und Salatstreifen als Garnitur auf die Suppe streuen.

Tipp:
Die äußeren Blätter des Salates nicht verwenden. Häuptelsalat liefert reichlich Vitamine und Mineralien, und die enthaltenen Milchsäfte beruhigen. Durch das feine Mixen und die warme Zubereitung wird der Salat für jeden gut verdaulich.

Zutaten: 

Vanillewaffeln

  • 2 Eiklar, zu Schnee geschlagen
  • 2 Eidotter
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • ca. 70 ml Milch
  • 250 g Topfen
  • 2 EL Honig
  • 1 Prise Salz, Vanille gemahlen
  • Fett für das Waffeleisen

Erdbeeren

  • 500 g Erdbeeren
  • 1 Zitrone, Saft und geriebene Schale
  • Vanille gemahlen

Zubereitung:          

Vanillewaffeln
Die Eidotter mit allen Zutaten außer dem Schnee glattrühren und zehn Minuten ruhen lassen. Dann den Schnee vorsichtig unterheben. Ein Waffeleisen von 20 Zentimeter Durchmesser vorheizen, mit Fett ausstreichen. Dann jeweils drei bis vier Esslöffel Masse einfüllen und drei bis vier Minuten backen.

Erdbeeren
Die Erdbeeren mit Honig, Zitrone und Vanille mixen und mit den Waffeln servieren.

Tipp:
Die Beeren können je nach Verfügbarkeit variieren. Um die „Nüsschen“ der Erdbeeren zu entfernen, kann man die Masse durch ein Sieb streichen.

Zutaten:

Mairübenrösti

  • 5 Erdäpfel, geschält
  • 5 Mairüben, geschält
  • 4 EL Butterschmalz oder Öl
  • Salz, Macis (Muskatblüte)

Wildspinat

  • 4 Handvoll Wildspinat (Weiße Taubnessel, Brennnessel, Brunnenkresse, Frauenmantel, Weißer Gänsefuß, Guter Heinrich, Gundelrebe, Kohldistel, …)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Koriander gemahlen

Garniturempfehlung: Gänseblümchen, Lungenkrautblüten

Zubereitung:

Mairübenrösti
Die Erdäpfel und die Mairüben raspeln, gut ausdrücken und mit Salz und Macis würzen. Das aufgefangene Wasser fünf Minuten stehen lassen, und die abgesetzte Stärke unter die Röstimasse rühren. Nun in einer Pfanne Schmalz oder Öl erhitzen und darin kleine Rösti von beiden Seiten ca. vier Minuten braten.

Wildspinat
Die Wildspinatblätter putzen und anschließend in der Pfanne mit Olivenöl kurz durchschwenken. Mit Salz und gemahlenem Koriander abschmecken und mit den Rösti anrichten. Mit Blüten garnieren und servieren.

Tipp:
Als Wildspinat können alle essbaren Blätter von Wildpflanzen genutzt werden. Je nach Geschmack kann auch normaler Spinat ergänzt werden.
Junger Wildspinat kann auch als Salat zubereitet und mit den Rösti serviert werden.
Mairüben bekommt man in gut sortierten Gemüsefachgeschäften. Alternativ kann auch Kohlrabi verwendet werden.